Zwei Weihnachtskonzerte der Musikschule im Bühnenhaus

Am zweiten Advent werden verschiedene Ensembles in zwei unterschiedlich besetzten Konzerten das Programm gestalten und so die breite Palette des Musikschulangebotes auf der Bühne im Stadttheater präsentieren. Bevor es mit dem Konzert am Samstag losgeht, gibt es bereits im Foyer einen musikalsichen Leckerbissen. Das Blechbläserquintett des Kammermusikzentrums NRW, indem auch Musikschülerin Antonia Borgers spielt, begrüßt zum Einlass um 17:30 Uhr die Besucher mit einem Beitrag, mit dem sie im nächsten Jahr zum Wettbewerb “Jugend musiziert” antreten werden.
Erstmalig mit dem JEKISS und JeKits Chor
Das Konzert am Samstag wird eröffnet von einem großen Kinderchor, bestehend aus 80 Chorkindern, die entweder am JEKISS oder JeKits Projekt der verschiedenen Partnergrundschulen der Musikschule teilnehmen. Die Musikschullehrerinnen Hildegunde Hagemann und Beate Foremny haben extra für das Konzert ein gemeinsames Programm mit den Kinder einstudiert. “JEKISS” steht dabei für “Jedem Kind seine Stimme” und “JeKits” für “Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen”.
Im Anschluss folgt mit dem Auftritt der “SAx-MAfiA” ein weiteres Highlight. Unter der Leitung von Uwe Renting haben sich Saxophon-Schülerinnen und -Schüler und Ehemalige der Musikschule zu einem großen Saxophon-Ensemble zusammengefunden. Der Bläserkreis unter der Leitung von Ruben van Schijndel präsentiert sich bevor es in die Pause geht. In der zweiten Konzerthälfte kommt das Jugendsinfonieorchester, unter der Leitung von Ludger Latos, auf die Bühne.
Ehemalige sind eingeladen
Das Percussion Ensemble, unter der Leitung von Christoph Nießen, eröffnet das Konzert am Sonntagabend, gefolgt von dem jüngsten Blasorchester der Musikschule, den “Mini Winds” unter der Leitung von Michael Meldrum. Neu im Programm ist auch ein Auftritt der Kindermusical Gruppe, die unter der Leitung von Stefanie Bergmann einen Rückblick auf die vergangenen 5 Musicaljahre zeigen werden. Der Jugendblasorchester, unter der Leitung von Guido Schrader, gestaltet schließlich die zweite Konzerthälfte.
“Die Konzertbesucher erwartet in beiden Konzerten wieder ein abwechslungsreiches Programm unterschiedlichster Musikrichtungen, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein wird”, wirbt Bocholts Musikschulleiterin Claudia Borgers. “Das Konzert am Samstag ist insbesondere auch den ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Musikschule gewidmet”, so Borgers. Erster Stadtrat Thomas Waschki wird die vielen Ehrengäste und die ehmaligen Schülerinnen und Schüler begrüßen. Natürlich seien aber alle willkommen, das Jubiläumsjahr zum 50. Geburtstag der Musikschule gemeinsam ausklingen zu lassen.

Copyright Made in Bocholt

Instrumentenspende für die Musikschule Akmene

1Der Eltern- und Förderkreis der Musikschule Bocholt spendete der Musikschule in der Bocholter Partnerstadt Akmene in Litauen ein hochwertiges Violoncello. Dr. Olaf Baumhove, Vorsitzender des Eltern- und Förderkreises, übergab das Instrument im Rahmen des Musikschulfestes am Wochenende an die Direktorin der litauischen Musikschule, Irina Mikulevic.

Die Musikschule in Akmene unterhält seit mehr als zwanzig Jahren freundschaftliche Beziehungen zur Musikschule Bocholt-Isselburg. Sie verfügt über qualifizierte Lehrkräfte und interessierte Schüler/-innen im Fach Cello, es fehlen jedoch geeignete Instrumente. Der Eltern- und Förderkreis unterstützt seit 40 Jahren die Musikschule und das musikalische Geschehen in Bocholt. Er hat das Jubiläumsjahr unserer Musikschule zum Anlass genommen, der litauischen Schule bei der Beschaffung eines Violoncellos zu helfen.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Hanni Kammler begrüßte die Gäste aus Litauen im Namen der Stadt Bocholt. Die Stadt Bocholt hat die Anschaffung des Instrumentes mit unterstützt.

Eltern- und Förderkreis der Musikschule Bocholt e.V.